Glanzstück des Monats Mai

Sowohl Waffen als auch Werkzeuge werden zu einem ganz bestimmten Zweck gebaut. Bei ihrer Herstellung spielt bereits seit der Steinzeit vorrangig die Funktionalität eine große Rolle. Oftmals sind diese Gerätschaften daher von einer Schlichtheit, als von einem ansprechenden Äußeren geprägt. Jedoch zeichnet sich eine besondere Kategorie jungsteinzeitlicher Äxte insbesondere durch ihre elegante Form aus. Ein Exemplar dieser Gruppe ist unser neues Glanzstück des Monats: Eine steinerne Facettenaxt aus Zeitz. Anfang der 1960er-Jahre wurde sie dem Museum geschenkt und ist seitdem ein einzigartiges Artefakt innerhalb der umfassenden Sammlung zur Ur- und Frühgeschichte. Unsere wissenschaftliche Mitarbeiterin Nadine Neumann, die sich aktuell diesem Bereich widmet, schreibt in ihrem Begleittext:

Die Zeitzer Facettenaxt steht exemplarisch für die charakteristischen Facettenäxte der vor mehr als 2200 Jahren vorherrschenden Schnurkeramik-Kultur – ein Kulturkreis am Übergang von der Steinzeit zur Bronzezeit.

Hier erfahren Sie mehr über diese Kultur und den besonderen archäologischen Fund:

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.