Portfolio Einträge

Veranstaltungen

HR GIGER – Alien goes to Zeitz

Sammlung Jörg Czwikla

 

Zur Eröffnung der Sonderausstellung „HR GIGER – Alien goes to Zeitz | Sammlung Jörg Czwikla“ lädt das Museum Schloss Moritzburg Zeitz am Samstag, den 21. Mai 2022, 17 Uhr in den Festsaal des Schlosses ein.


Zur Begrüßung sprechen:

Maria Magdalena Fischer, Sachgebietsleiterin Kultur und Tourismus der Stadt Zeitz

Dr. Kerstin Borchhardt, Assistenz-Professorin am Institut für Geschichte und Theorie der Kunst – Katholische Privat-Universität Linz, Kuratorin der Ausstellung

Beat Toniolo, Künstler, Kulturvermittler und Initiator der Ausstellung

Jörg Czwikla, HR Giger-Sammler und Leihgeber der Ausstellung

Musikalische Gestaltung:
Leonie Sowa (Harfe), Leipzig / Sophia Günst (Cello/Vocals), Leipzig


Kulinarische Versorgung ab 16 Uhr (Getränke und Snacks gegen Bezahlung).
Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Foto: HR Giger, Li I, 1974, Photogravure, handkoloriert, © Caren Czwikla

Im Rahmen der Sonderausstellung

HR GIGER – Alien goes to Zeitz | Sammlung Jörg Czwikla

 

Sebastian Krumbiegel, Frontmann der Band „Die Prinzen“, gibt im Franziskanerkloster Zeitz ein Solo-Eröffnungskonzert mit den Special Guests Leonie Sowa (Harfe) und Sophia Günst (Cello/Vocals) aus Leipzig.


Tickets: 27 € / ermäßigt 25 €
Abendkasse: 27 € / ermäßigt 25 €

Tickets erhältlich in der Tourist-Information Zeitz, an der Abendkasse und unter www.reservix.de

© Video: Design- & Kreativagentur TRANSMEDIAL / Foto: Enrico Meyer

Präsentation zweier Auftragswerke für das Museum

 

Am Vorabend des internationalen Museumstages, am 14. Mai 2022, um 17.00 Uhr lädt das Museum Schloss Moritzburg Zeitz unter dem Titel „Tageslauf & Eitelkeiten“ zur Präsentation und Besprechung zweier großartiger Kunstwerke in den Südflügel des Schlosses ein. Geschaffen wurden sie im Auftrag des Museums in den Jahren 2018 bis 2020 von Künstlern unserer Region. Über den Aufbau der Kunstwerke hatten wir berichtet.

 

Tim von Veh
»SCHAUPLATZ DER EITELKEITEN«
Wandbild an der Nordwand, ca. 3 m x 12 m
Collage aus 157 Radierungen, 2018–2020

Tim von Veh erschuf einen grandiosen ›Platz zum Schauen‹. Siebzehn lebensgroße Figuren stehen auf einem Sockel. Es sind die Herzöge von Sachsen-Zeitz mit ihren Gattinnen und mehreren ihrer Kinder sowie historische Persönlichkeiten der Zeitzer Residenzzeit. Insgesamt 157 Druckplatten hat er dafür gezeichnet, radiert, geätzt und vielfach auf Japanpapiere gedruckt.

 

Hans-Christoph Rackwitz
»BESTÄNDIG IST DAS LEICHT VERLETZLICHE«
9 Deckengemälde »Tageszeiten«
Bleistift, Acryl und Öl auf Leinwand, 2018-2020

Hans-Christoph Rackwitz malte neun Bilder für die Kassettendecke im Audienzgemach. Sie erzählen – ganz in barocker Tradition – von den Tageszeiten, von Tieren und Pflanzen im Schlosspark, vom Werden und Vergehen der Herzogslinie Sachsen-Zeitz.



Grußwort
Christian Thieme, Oberbürgermeister der Stadt Zeitz

Es sprechen
Margareta Friesen, Galerie Friesen, Dresden
Roland Rittig, Zeitz

Schüler der Musikschule »Anna Magdalena Bach«, Zeitz begleiten die Veranstaltung musikalisch.

Der Eintritt ist frei.

Foto: © MSMZ

Für alle, die schon immer mehr über die Kunstwerke im Schloss wissen wollten, bieten wir einen geführten Spaziergang durch die Kunstwelt des Museums Schloss Moritzburg Zeitz an. In den Dauerausstellungen gibt es einige Entdeckungen zu machen und interessante Hintergründe zu erfahren. Tauchen Sie ein in die verschiedenen Kunstepochen – von religiöser Tafelmalerei aus der Renaissance bis zu abstrakter Kunst der Gegenwart ist allerhand zu sehen.

 

Dauer: ca. 1 Stunde
Preis: 9,00 € / 6,00 € ermäßigt
Eine Anmeldung per Telefon ist erforderlich (03441/212546).

Foto: © Reiner Eckel / Hans-Christoph Rackwitz