Glanzstück des Monats Dezember

Sie sind sicherlich die bekanntesten historischen Persönlichkeiten und zusammen das wohl am häufigsten vorkommende Bildmotiv in der Menschheitsgeschichte: Maria mit dem Jesuskind. Als Schlüsselpersonen des christlichen Glaubens bilden sie das Fundament einer Weltreligion. Zudem sind sie Hauptpersonen der allseits bekannten Weihnachtsgeschichte und unseres neuen Glanzstückes.

Nadine Neumann schreibt in ihrem Begleittext:

„Bemerkenswert ist die besondere Plastizität der beiden Figuren. Dies gibt der Plastik ein dreidimensionales Aussehen, obwohl sie eine geglättete Rückseite hat. Sowohl Maria als auch das Jesuskind sind von einer Körperlichkeit gekennzeichnet, die bei Halbreliefs eher selten ist. Nicht nur der vollrunde Oberkörper und die ausgeprägten Hautfalten an Hals und Kinn des Jesusknaben stechen deutlich hervor, sondern auch die pausbäckigen, gerundeten Wangen mit der hohen geglätteten Stirn der Muttergottes. […] Die halbfigurige Madonna stammt aus einer Stilrichtung in der spätgotischen Malerei und Plastik, die ihren Namen gerade den typischen runden, fließenden Formen verdankt: der ,weiche Stil‘ – eine Stilrichtung, die um das Jahr 1400 weit in den Gebieten nördlich der Alpen verbreitet war.“

Mehr über die pausbäckige Schönheit lesen Sie hier:

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.