Lesung, 30. Oktober 2020, 18:00 Uhr

Was muss man tun, um unsterblich zu werden?
Ein selbstironischer Theatermonolog voller Gedankensprünge: über Erwartungen, Hoffnungen, Klischees und Karriere.

„In zwei Wochen werde ich siebenundzwanzig. Schaffe ich es noch rein in den berühmten Club? Was kann ich noch schnell tun, um unsterblich zu werden, für den Fall, dass ich vielleicht sterbe? Gehe ich zum Theater, zum Fernsehen? Lasst mich einen Bestseller schreiben! Lasst mich komponieren! Sind nicht Geld und Ruhm der Sinn des Lebens? Ich will endlich mal ‘ne Auster schlürfen! Oder bin ich selbst eine Auster? Bin ich selbst der Regisseur meines eigenen Films?“

Mit seinem selbstironischen Programm vermischt der junge Autor und Schauspieler Martin Wimmer klassischen Theatermonolog, Stand-Up-Comedy, literarisches Kabarett und Slam-Poetry.

Er will sein Publikum unterhalten, zum Lachen und zum Nachdenken bringen: über das Leben und seine Hürden; über diese Jugend heutzutage, die sich nicht zu helfen weiß, weil sie vor zu vielen Möglichkeiten steht; über die Kunst und ihre Künstler; über Bach, Beethoven, Beuys und Begabung.

Eine Veranstaltung zum Literaturherbst an Saale, Unstrut, Elster.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.