Glanzstück des Monats August

Mit traurigem Blick schaut der Engel uns an – die Prinzessin ist tot! Er zeigt uns ein Porträt von ihr zu Lebzeiten. Bereits nach wenigen Monaten verstarb Magdalena Sybilla. Sie war das achte Kind des Herzogs Moritz von Sachsen-Zeitz und seiner zweiten Gemahlin Dorothea Maria. Der damalige Hofmaler, Christian Schäffer, war einer der ersten, dem der Zugang zur Verstorbenen gewährt wurde, um die Skizzen für das Totenbildnis, unserem Glanzstück des Monats, anzufertigen. Er war es höchswahrscheinlich sogar selbst, der in einem kurzen Sinngedicht auf dem Gemälde folgende Verse schrieb:

O Zarter Fürsten Geist! Du unbefleckte Seele
Wie sanffte ruhest Du in Deines JESU Schooß
O Schöner Himmels Tausch! vor diese Jammer Höle,
Die Freude so du hast, ist unaussprechlich groß!

Besonders ist auch, dass der Maler in dem Sinngedicht eine Art Bildrätsel versteckte – können Sie es lösen? Mehr über das Totenbildnis der Prinzessin und was es mit dem Bildrätsel auf sich hat, lesen Sie hier:

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.